Designiertes Institut für Temperatur / Primärlabor

Designiertes Institut für Temperatur / Primärlabor

Damit die Messresultate physikalischer Grössen wie Zeit, Masse, Länge und Temperatur zwischen den verschiedenen Ländern untereinander vergleichbar sind, muss man sich auf gemeinsame Masseinheiten einigen. Heute ist dies international durch das SI System festgelegt. Die Schweiz hat sich schon im 19.Jahrhundert durch die Unterzeichnung der Meterkonvention vertraglich verpflichtet diese internationalen Masseinheiten zu verwenden. Die Nationen haben sich in diesem Vertrag darauf geeinigt die Realisierung ihrer Masseinheiten international zu koordinieren. Dies ist die Aufgabe des Internationalen Maß- und Gewichtsbüros (BIPM) in Paris. In jedem Land gibt es ein Nationales Metrologie Institut, welches im entsprechenden Land das SI System der Masseinheiten umsetzt. In der Schweiz ist vom Gesetzgeber diese Aufgabe dem Eidg. Institut für Metrologie (METAS) übertragen worden.

Eines der Grundprinzipien heutiger Messungen ist, dass die im Alltag und in der Industrie verwendeten Messungen sich alle in einer nicht unterbrochenen Kette von Kalibrierungen auf eine primäre Realisierung der Masseinheit zurückverfolgen lassen. Im Falle des Gewichtes leiten sich alle Messungen auf das Urkilogramm ab, welches am BIPM in Paris aufbewahrt wird. Bei der Temperatur lassen sich die Messungen auf die Schmelz-, Erstarrungs- und Tripelpunkte bestimmter Materialien zurückverfolgen, welche gemäss der Internationalen Temperaturskala ITS-90 realisiert werden. Im Unterschied zum Urkilogramm können diese Fixpunkte in jedem entsprechend ausgerüsteten Labor realisiert werden. Ein international geregeltes Verfahren von Vergleichsmessungen garantiert, dass diese verschiedenen Fixpunkt Realisierungen untereinander kompatibel sind.

METAS hat die primäre Realisierung der Temperatur durch Fixpunkte an die Firma ROTH+CO. AG übertragen: das heisst die ROTH+CO. AG betreibt das Primärlabor Temperatur der Schweiz. Dazu gehört nicht nur die physikalische Realisierung der Temperaturfixpunkte, sondern auch die vertragliche und organisatorische Einbindung in das internationale Masseinheitensystem.

Die ROTH+CO. AG ist deshalb vom METAS beim BIPM als Designiertes Institut für Temperatur angemeldet. Die ROTH+CO.AG ist zudem assoziiertes Mitglied der europäischen Metrologie Organisation EURAMET und vertritt die Schweiz in den technischen Komitees EURAMET TC-T. Durch diese internationale Einbindung, und der aktiven  Teilnahme an den EURAMET Vergleichsmessungen, gewährleistet das Primärlabor und das Designierte Institut ROTH+CO.AG die Anbindung der Schweizerischen Temperaturmessungen an das internationale SI System.

Weitere Informationen zur nationalen und internationalen Metrologie:

METAS Eidg. Institut für Metrologie

BIPM Bureau international des Poids et Mesures

EURAMET European Association of National Metrology Institutes

 

Publikationen:

Peruzzi, A., C. Bruin-Barendregt, R. Bosma, und R. Senn. Final report on EURAMET.T-K3.5: Bilateral comparison of SPRT calibration at the ITS-90 Fixed Points of Ar, Hg, H2O, Ga, In, Sn, Zn and Al. Metrologia 51, Tech. Suppl. , 2014.